Zertifiziertes Managementsystem SQS

Reale Aufträge für ein erfolgreiches Arbeitstraining

Mit ihrem niederschwelligen Arbeitsangebot für Menschen, die auf dem Arbeitsmarkt keine Chancen haben, entspricht die Werkstatt Jobshop einem wichtigen Bedürfnis. Sie bietet den geschützten Rahmen, der es Menschen am Rande der Gesellschaft ermöglicht, langsam wieder in einen Arbeitsalltag zurückzufinden.

 

Die Arbeit im Jobshop ist für viele suchtkranke und sozial benachteiligte Menschen in Basel zu einem wichtigen Teil ihres Alltags geworden. Hier können sie sich sinnvoll beschäftigen, ohne bürokratische Hürden überwinden zu müssen. Die Tätigkeiten orientieren sich dabei immer an den individuellen Möglichkeiten der Beschäftigten. Meist sind es Handarbeiten mit oder ohne Werkzeug und Maschinen, die unter Anleitung der Mitarbeitenden der Werkstatt ausgeführt werden. Es sind sowohl gelegentliche wie regelmässige Arbeitseinsätze möglich.

 

Selbstwertgefühl und Wertschätzung

Mit jedem Auftrag entdecken die Teilnehmenden neue Fähigkeiten und lernen Eigenverantwortung sowie Leistungsbereitschaft. Neben dem Bewusstsein, reale Arbeitsaufträge erledigt zu haben, unterstützt auch eine kleine finanzielle Entschädigung ihr Selbstwertgefühl. Mit dem Geld können sie etwa im gegenüberliegenden Tageshaus zu Mittag essen.

 

Professionelle Begleitung

Die qualifizierten Mitarbeitenden der Werkstatt Jobshop sorgen für ein Arbeitsklima, das den persönlichen Lebensumständen der Beschäftigten gerecht wird und ihre Tagesform berücksichtigt. Sie instruieren, begleiten und bieten auch in anderen wichtigen Belangen Hilfestellung. Bei Bedarf ermöglichen sie den Beschäftigten den Zugang zu weiteren Hilfssystemen, zum Beispiel die Teilnahme an einem spezifischen Arbeitsintegrationsprogramm.